SEA News Woche 05/2024

Gemini – der Name einer Achterbahn, der Name von Kreuzfahrtschiffen, der Name eines Wohngebäudes in Kopenhagen, ein amerikanisches Raumfahrtprogramm, ein kanadischer Fernsehpreis oder der Name einer Musikband. Um all diese Gemini’s soll es jetzt nicht gehen. Erfahrt hier viele spannende Einzelheiten über die Google KI Gemini. Zudem berichten wir über die neue Google Ads-Statistik für Leistungsänderungen, die Umgliederung des User Interfaces und wie Bing Werbeanzeigen im linken Suchergebnis-Bereich testet. Aber das war noch nicht alles an SEA-News. Lest selbst.

Google Ads – Google KI Gemini für Suchanzeigen

Im letzten Jahr hat Google Ads die Ära KI-gesteuerter Anzeigen eingeführt, die dabei helfen sollen, potenzielle Kunden entlang ihrer Customer Journey zu erreichen. Nun soll Euch die Google KI Gemini dabei helfen, in Google Ads bessere Such-Kampagnen zu erstellen, die mit weniger Aufwand mehr Leistung bringen.

Googles größtes KI-Modell, Gemini, wird in den kommenden Monaten auf weitere Kernprodukte des Unternehmens ausgeweitet, darunter auch Google Ads. Die erste von vielen Gemini-Integrationen wird dabei der sogenannte Conversational Experience Workflow. Dabei könnt Ihr mithilfe einer «chat-basierten Erfahrung” relevantere Such-Kampagnen erstellen, indem relevante Anzeigeninhalte, einschließlich Werbematerial und Keywords, generiert werden. Alles, was Ihr für die Arbeit mit dem Konversations-Tool benötigt, ist die URL Eurer Website.

Laut Google hilft der Conversational Experience Workflow dabei, mit weniger Aufwand qualitativ hochwertigere Such-Kampagnen zu erstellen. Dies wird mit einer Metrik namens Ad Strength gemessen, welche die Relevanz, Qualität und Vielfalt Eurer Anzeigentexte untersucht und ihnen einen Wert von “Schlecht” bis “Sehr gut” zuweist. Darüber hinaus plant Google, Euch in den kommenden Monaten mithilfe generativer KI und Bildern von Eurer Landingpage Werbemittel vorschlagen zu lassen, die auf Eure Kampagnen zugeschnitten sind. Um die KI-generierten Inhalte transparent zu machen, wird Google diese Bilder mit unsichtbaren SynthID-Wasserzeichen und Metadaten kennzeichnen. Dadurch sollen die von KI erstellten Bilder in Google Ads identifiziert werden.

Quelle: Google Ads

Der Beta-Zugang zu den besagten Funktionen in Google Ads ist von nun an für englischsprachige Inserenten in den USA und Großbritannien verfügbar und wird in den nächsten Wochen weltweit für alle englischsprachigen Inserenten eingeführt. Unserer Meinung nach kann der KI-Ansatz durchaus einen Mehrwert für Verbraucher und Werbetreibende bieten. In Zukunft werden durch die rasante Entwicklung von KI regelmäßig neue Anwendungsfälle und Möglichkeiten entstehen, die Werbetreibende aufmerksam beobachten sollten. Wir hoffen nur, dass die neuen Technologien verantwortungsvoll entwickelt und angewendet werden.

Google Ads – Änderung bei Suchanzeigen

In den Werbeanzeigen kann es zukünftig vorkommen, dass nur ein einziger Anzeigentitel aus Euren Responsiven Suchanzeigen (RSA) angezeigt wird, sofern Google der Ansicht ist, dass dies die Performance der Kampagne verbessert. Zudem können Anzeigentitel am Anfang der Beschreibung ausgeliefert werden. Google hat in der Vergangenheit bereits mehrfach diese neuen Anzeigenauslieferungen getestet – nun kam auch eine offizielle Ankündigung dazu. Dies wird die Herangehensweise, wie wir unsere Suchanzeigen in Zukunft betrachten und gestalten, definitiv verändern.

Quelle: Google Ads

Google Ads – Update der Statistik für Leistungsänderungen

In einigen Google Ads Konten ist eine neue Statistik für Leistungsänderungen (Performance shift) aufgetaucht. Google nimmt in letzter Zeit stetig Updates in diversen Bereichen der Statistiken vor. Dadurch bekommen wir immer mehr strukturierte Einblicke in die Performance unsere Kampagnen – teils nützliche, teils weniger nützliche. Zuletzt hat Google die Auktionsdaten und Budgetabstufungen in verschiedenen Bereichen erweitert. Jetzt sind wesentlich ausführlichere Statistiken für Leistungsänderungen aufgefallen.

Die Änderungen werden in verschiedenen Kategorien heruntergebrochen. Dazu zählen: “Campaigns, Portfolios”, “Conversion goals”, “Landing pages”, “Targeted locations”, “When your ads showed”, “Devices”. So lässt sich – je nachdem, welcher Bereich für Eure Performance relevant ist – eine genauere Einschätzung treffen. Habt Ihr die Neuerung schon gesehen?

Quelle: LinkedIn

Google Ads – «Lösungen» ersetzen Skriptvorlagen

Die bereits im November entdeckten “Lösungen” wurden bis vor kurzem noch nicht für Google Ads-Konten bereitgestellt. Mittlerweile wurde die Funktion unter “Tools und Einstellungen” bei “Bulk-Aktionen” aktiviert. Dabei handelt es sich um eine neue Form der Automatisierung des Kampagnenmanagements, für welche keine Codierung erforderlich ist.

Laut Google könnt Ihr mit “Lösungen” automatisierte und benutzerdefinierte Workflows erstellen, ohne Änderungen am Code vornehmen zu müssen. Ihr könnt die Funktion nutzen, um zu prüfen, ob alle Links funktionieren, das Kampagnenbudget automatisch anzupassen, Berichte zu generieren und Benachrichtigungen bei Leistungsänderungen in Eurem Konto senden zu lassen.

Quelle: Google Ads

Google Ads – Umgliederung im User Interface

Google beschert uns Veränderungen im “alten” Google Ads User Interface (die Verwaltungskonten-Variante). Eigentlich haben wir in diesem Interface nicht mehr mit größeren Anpassungen gerechnet, da Google für direkte Nutzer vielfach schon eine andere, frischere Optik bereitstellt. Für alle Suchenden hier ein paar Hinweise zu den Verschiebungen rund um den Tab Statistiken und Berichte:

  • neu in diesem Bereich sind die Berichte zu Suchbegriffen – bisher bei den Keywords zu finden
  • neu auch die Placement-Reportings – bisher bei Inhalten > Placements zu finden

Warum das jetzt sein musste? Aber wie immer eigentlich … wir werden uns daran gewöhnen.

Google UI Anpassung

Quelle: adseed 

Google Ads – Produktfeed in Demand Gen Kampagnen aktivieren oder deaktivieren

Und weiter geht es mit Google’s neuestem Kampagnentyp. Bisher konntet Ihr in Demand Gen Kampagnen lediglich bei der Kampagnenerstellung auswählen, ob die Kampagne den Produktdatenfeed nutzt oder nicht. Sobald Eure Kampagne aktiv war, konnte die Einstellung nicht mehr geändert werden.
Ab sofort kann dieses Setting auch im laufenden Kampagnenbetrieb geändert werden. Ihr müsst also nicht unnötigerweise eine neue Kampagne erstellen. Wir finden: Eine durchaus sinnvolle und praktische Anpassung.

Microsoft Advertising – Bing testet Werbeanzeigen im linken Suchergebnis-Bereich

Es wurde in letzter Zeit häufiger beobachtet, dass Anzeigen im linken Bereich neben den Bing-Suchergebnissen erschienen. Das ist eine interessante Entdeckung, da dieser Bereich früher gar nicht mit Content belegt war. Wir werden beobachten, ob Werbeanzeigen bei Bing weiterhin im linken Suchergebnis-Bereich erscheinen oder ob es sich tatsächlich nur um einen Test von Bing handelt.

Google Ads – Account-Sperrung aufgrund Cookie-Bannern

Cookie Consent ist wichtig und für viele Website-Betreiber Pflicht und Notwendigkeit. Einige Google Ads Advertiser bekommen seit einiger Zeit Mails von Google mit Hinweis auf Compliance with Google’s EU User Consent Policy.

GDPR Non-Compliant Cookie Banner

Google bemängelt dabei Nicht-Rechtskonformität von Consent Layern und droht mit Action inkl. Suspension bei nicht fristgerechter Mängelbehebung.

Leider sind die Mails von Google nicht fallbezogen und Verweisen nur auf allgemeine Rechtsvorgaben. Wir haben jedoch Erfahrung und Erfolge damit gemacht, hier gezielt über Google Account-Ansprechpartner nach konkreten Mängeln zu fragen.

Fazit: Nehmt die Mails ernst und fragt auf jeden Fall nach!

Weitere Kurznachrichten

Google Ads – Neues Format für lokale Suchen

Google testet eine neue Funktion namens «Hoch bewertet» für lokale Dienstleistungsanzeigen (LSA). Im Rahmen dieses Experiments zeigt Google bei lokalen Geschäftsanfragen in den Suchergebnissen möglicherweise eine gesponserte Box mit ausgewählten LSAs, die in bestimmten Branchen Top-Bewertungen erhalten haben. Das sollte jeden Dienstleister dazu anhalten, sehr gute Google Bewertungen zu erhalten, um diesen Werbeplatz auch nutzen zu können.

Google Ads – Betrugsmasche mit Search Ads

Drei von vier führenden Marken in den USA und UK sind Berichten zufolge Opfer von Identitätsdiebstahl in Google-Suchanzeigen geworden. Die Betrüger täuschen Verbraucher, indem sie die Domain und Anzeigen der Zielmarke nachahmen und für Anzeigenplätze bezahlen, wenn Benutzer nach diesen Marken suchen. User werden dann über eine Reihe von Weiterleitungen auf gefälschte Phishing-Seiten gelenkt. Diese betrügerischen Aktivitäten können nicht nur den Ruf eines Unternehmens schwerwiegend beeinträchtigen, sondern auch Kunden dazu verleiten, aufgrund der Angst vor Täuschung zukünftige Käufe zu zögern. Ebenso kosten diese Betrügereien die eigentlichen Brands Traffic und Performance. Google ist nun dazu angehalten, mehr zum Schutz von Markenreputationen zu tun und Online-Shopper vor Betrug zu bewahren.

Google Looker Studio – Benutzerdefinierte Wertformatierung

Looker Studio ermöglicht zukünftig die benutzerdefinierte Wertformatierung in Feldern vom Typ „Numerisch“ und „Datum/Uhrzeit“. So könnt Ihr selbständig festlegen, wie Werte für Dimensionen, Messwerte und berechnete Felder in Diagrammen dargestellt werden.

Google Analytics – Neue Sofort-Hilfe Funktionen

Google Analytics hat neue Hilfe-Funktionen im GA4 integriert, die dabei helfen sollen, die Oberfläche besser zu verstehen und gezielt darin zu navigieren. Ihr findet die Hilfe-Funktionen mit einem Klick auf das Fragezeichen oben rechts. Zusätzlich stehen Euch auf dem YouTube Account von Google Analytics einige neue Tutorials zum Thema GA4 zur Verfügung.

Lesetipps

ppcnewsfeed stellt eine kurze und praktische Liste für Entwickler zur Verfügung, welche Anleitungen zu Performance-Max-Kampagnen beinhalten.

Schwierigkeiten Performance-Max-Kampagnen zu analysieren? Dann checkt den Guide von searchengineland.

Auf Youtube Ads zu schalten ist eine Klasse für sich. Auch hier hat das searchengineland richtig gute Tipps für Euch.

Wie wünschen Euch viel Spaß beim Entdecken und Ausprobieren der neuen Features. Während Ihr das macht, könnt Ihr Euch gern eine Musik-Playlist namens Gemini zusammen stellen, denn auch hier gibt es viel auf die Ohren. Bis nächstes Mal 🎵🎵🎵

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 03/2024
Nächster Beitrag
SEA News Woche 07/2024

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

keyboard_arrow_up