adseed out of office: Wir bilden uns vom 21. bis 23. September für Sie weiter und sind nur eingeschränkt erreichbar. In dringenden Fällen senden Sie uns bitte eine E-Mail an service@adseed.de.

SEA News Woche 28/2021

Hallo und willkommen in der Kalenderwoche 29. Wir starten wieder mit den SEA News und Updates der vergangenen beiden Wochen. Vollgepackt diesmal mit erweiterten Conversions in Google Ads, Multimedia Ads und weiteren Neuigkeiten bei Microsoft Advertising, Ausrichtungssignalen für Google Ads Display Targeting sowie einem Update beim Chrome Tag Assistant. Here we go:

Google Ads – Erweiterte Conversions

Im Conversion Bereich in Google Ads Accounts ist seit einigen Tagen eine neue Funktion sicht- und nutzbar. Über erweiterte Conversions können Conversion-Berichte angereichert und verbessert werden.

Enhanced Conversions

Quelle: Google Ads

Worum geht es bei der Einstellung:

Was bisher die Customer Match Liste (bzw. der Conversion Import) leistete wird nun ergänzt, vereinfacht und angepasst. Über erweiterte Conversions können die User-Daten gehasht (verschlüsselt) per Conversion Tracking Einstellung in das Google Ads System gebracht und abgeglichen werden. Ziel und Nutzen sind genauere und angereicherte Conversion-Daten.

Wie könnt ihr erweiterte Conversions einrichten?

Für einen automatisierten Datenabgleich stellt ihr Google die JavaScript Variable oder den CSS-Selektor zur Verfügung, der die gewünschten Daten beinhaltet. Mögliche Daten sind hierbei E-Mail Adressen, Telefonnummern oder Name und Adresse.

Ihr könnt alternativ den Abgleich über ein Code-Snippet auf der Website für Google Ads automatisieren (im System «manuell» genannt) oder eine API-Lösung einrichten.

Bei Nutzung der erweiterten Conversions müsst ihr (wenn nicht anderweitig schon geschehen) vorab den AGB für Kundendaten zustimmen.

Kundendaten Verarbeitung in Google Ads

Quelle: Google Ads

Achja, deaktivieren könnt ihr die Funktion natürlich auch 😉

Auf dem Weg zur Cookie-losen Zukunft wird hier eine Lösung für First-Party-Daten bereitgestellt. Wir werden die Einstellungen in den kommenden Tagen und Wochen testen und sind gespannt, wie diese Daten dargestellt und verarbeitet werden.

Microsoft Advertising – Multimedia Ads und Video Extensions

Wie können wir Unternehmen in einem überfüllten Angebotsumfeld von der Masse abheben und die Aufmerksamkeit der Kunden auf unsere Marke lenken? Die neueste Antwort von Microsoft darauf sind Multimedia Ads in Microsoft Advertising.

Multimedia Ads sind ein neues, reichhaltiges und responsives Anzeigenformat, das Ihr bald in Suchkampagnen nutzen könnt. Die großen Werbebanner sind in einigen Märkten auf der Welt ab sofort verfügbar. Bei uns in Deutschland wird der neue Anzeigentyp in den nächsten Wochen erscheinen.

Multimedia Ads können in vier verschiedenen Seitenverhältnissen ausgespielt werden (1,91:1, 1:1, 1:2 und 4:1). Platziert werden sie in der rechten Leiste (rechte Seite der Suchergebnisse) oder in der Hauptzeile am oberen Rand der Suchergebnisseiten. Es wird außerdem immer nur eine exklusive Multimedia-Anzeige pro Seite eingespielt, um den maximalen Werbeeffekt zu haben.

Zwei weitere wichtige Punkte sind hier zu beachten:

Die von Microsoft automatisch erstellten KI-Empfehlungen werden, sobald sie in Eurem Konto sichtbar sind, nach sieben Tagen automatisch übernommen. Falls diese nicht schon zuvor übernommen oder abgelehnt wurden.
Die voreingestellte Gebotsanpassung (es werden automatisch +40% eingestellt sein) kann in den Einstellungen auf Kontoebene deaktiviert werden.

Wenn Ihr die volle Kontrolle über das Anzeigenformat und die Kampagnen behalten wollt, solltet Ihr das definitiv tun.

Multimedia Ads

Neben den Multimedia Ads bringt Microsoft mit den Video Extensions eine neue Anzeigenerweiterung an den Start (erst mal US only!). Advertiser können also Videos als Erweiterungsoption für Suchkampagnen bereitstellen.

Die Facts hierzu:

  • Videolänge 6 bis 120 Sekunden
  • Dateiformate MPEG-2, MP4, oder MOV und andere (YouTube-Links scheinen nicht zu gehen)
  • Bildformate von 16:9 bis 9:16 möglich
  • Dateigröße max. 10 GB

Wir warten also noch etwas, bevor wir das ebenfalls testen können.

Microsoft Advertising – weitere Juli Updates

So wie an jedem ersten Dienstag des Monats ist auch diesmal der Roundup-Post von Microsoft erschienen, welcher über weitere Updates bei Microsoft Advertising informiert.

Erweiterung fürs Dynamic Remarketing:
Auf Grundlage des zuvor angesehen Produktes und seiner Produkt-ID können wir jetzt ausgewählten Zielgruppen Remarketing-Anzeigen präsentieren. Das geht in Kombination mit Feeds aus den Bereichen Einzelhandel (Hotels/Ferienvermietung), Automotive (Inserate), Unterhaltung (Veranstaltungen) und Reisen (Touren und Aktivitäten).

Segmentgröße für kaufbereite Zielgruppen optimal anzeigen lassen

Bisher stehen alle Märkte weltweit in einer Tabelle, was etwas unübersichtlich ist. Künftig könnt Ihr anhand einer einzigen relevanten Zahl leicht erkennen, wie groß ein Segment ist – basierend auf den Märkten die eure Anzeigenkampagne/Anzeigengruppe anvisiert.

Automatisiertes Bieten im Microsoft Audience Network

Die gewohnten Gebotstaktiken für die Such-/Shoppingkampagnen (Maximize Conversions, Maximize Clicks, Target CPA, und Target ROAS) können ab Juli in hybriden Search/Display Kampagnen genutzt werden. In separaten Audience Network Kampagnen kommen die Gebotsstrategien in den kommenden Monaten.

Phrase Match ersetzt den Broad Match Modifier

Microsoft geht den Schritt analog zu Google. Der Übergang wird auch hier eine Weile brauchen. Aber ab August könnt ihr zumindest keine Broad Match Modifier Keywords mehr einpflegen.

Google Ads – Optimierte Ausrichtung wird ausgerollt

Google rollt momentan die optimierte Ausrichtung von Zielgruppen aus. Diese lässt sich künftig an einem kleinen “Signal” Label neben den Zielgruppen erkennen.

Die optimierte Ausrichtung findet neue Zielgruppensegmente mit einer hohen Conversion-Wahrscheinlichkeit. Ansatzpunkt sind dabei Informationen (Ausrichtungssignale) wie die manuell ausgewählten Zielgruppen, Keywords auf der Landingpage und hinterlegte Creative-Assets.
Beachtet dabei, dass bei hoher Leistung die Zugriffe über diese von Google bestimmten Ausrichtungssignale zu Lasten der Zugriffe über die manuell ausgewählten Signale steigen können.
Die optimierte Ausrichtung ist für Display, Discovery und bestimmte Arten von Videokampagnen verfügbar.

Das Optimized Targeting ist bei allen Kampagnen automatisch aktiviert. Ihr könnte sie in den Einstellungen auf Anzeigengruppenebene deaktivieren.

Die optimierte Ausrichtung kann eine gute Möglichkeit sein, um bisher unterbewertete Targetingmöglichkeiten zu erkennen. Man sollte aber beachten, dass man damit seine manuell eingerichtete Targetingstrategie untergräbt. Weitere Informationen findet ihr in der Google Hilfe.

Conversion Tracking – Tag Assistant Debug Mode

Kleine Nachricht, aber sehr nützlich: Der Tag Assistant Debug Mode löst den bisherigen Tag Manager Preview Mode ab. Dieser funktioniert nämlich auch ohne Third-Party Cookies, was in Zukunft immer wichtiger wird. Ihr könnt damit browser- und geräteübergreifend Vorschauen erstellen und Fehler beseitigen. Das Update enthält auch noch weitere Neuerungen.

Weitere Kurznachrichten

Google Ads – Sub-Manager-Konten erstellen leicht gemacht

In Zukunft könnt Ihr neue MCC Verwaltungskonten direkt aus einem bestehenden MCC Account heraus erstellen und auch zugewiesene Accounts verwalten. Der bisherige Weg über die Manager-Account Homepage wird ergänzt durch die Möglichkeit im MCC. Einfach über das Plus-Symbol die neue Option nutzen und MCCs erstellen.

Manager Account erstellen

Google Ads – Reach Planner für TV und Youtube jetzt verfügbar

In einigen Ländern (Deutschland inklusive) ist dieses neue Tool ab sofort verfügbar. Es verbindet historische TV-Daten mit YouTube-Daten, um einen ganzheitlichen Medienplan abbilden und übersichtliche Prognosen erstellen zu können. Für den Zugang muss man sich jedoch aktuell noch selbst bei Google melden.

Lesetipps

Dieser Blogbeitrag gibt euch fünf Empfehlungen, wie Ihr euren Feed nutzen könnt, um neue Titel und Beschreibungen in Shopping-Anzeigen zu testen.

Hier lernt ihr, eine verantwortungsvolle Marketingtaktik zu erarbeiten, um Kundenwert & Loyalität zu steigern: Microsoft Learning Lab.

Bei WordStream findet Ihr zehn Geotargeting Tipps für Google Ads.

Wir wünschen euch erfolgreiche Sommerwochen und melden uns Anfang August wieder.

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 26/2021
Nächster Beitrag
SEA News Woche 30/2021

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü