Social Ads News Dezember 2021

Auch für Weihnachten 2021 rechnet die Post mit einem neuen Rekord bei den Paketen. Bevor es ans Auspacken geht, legen wir Euch die Social Ads News aus dem Dezember noch unter den Weihnachtsbaum 😉

Facebook – Agency Partners Programm Update

Um als Businesspartner von Facebook verifiziert zu werden, muss eine Agentur auf drei möglichen Pfaden diverse Zielvorgaben erfüllen. Pfad A und Pfad B  umfassen als Kriterien

  • ein bestimmtes Ausgabenniveau,
  • Qualifizierende Ausgaben sowie die
  • Qualifizierende Platzierungsoptimierung.

Pfad C richtet sich an Agenturen, deren Schwerpunkt in der Betreuung von Unternehmensseiten liegt. Neben den Qualifizierenden Ausgaben und der Platzierungsoptimierung sind daher Aktive Seiten das ausschlaggebende Kriterium.

Facebook Agency Partners Pfade A bis C

Quelle: Medium.com

Ab Januar 2022 gilt für das Facebook Partnerprogramm ein Update in der Definition der qualifizierenden Ausgaben:

Qualifizierende Ausgaben sind der Anteil der Medieninvestitionen, die in den letzten 90 Tagen für Kampagnenziele ausgegeben wurden, die für verbesserte Geschäftsergebnisse deiner Kunden optimiert sind.

Damit gelten zusätzliche Optimierungsvarianten als Qualifizierende Ausgabe, die Ihr im Detail hier nachschlagen könnt.

Zudem müssen für eine Qualifizierende Platzierung statt mindestens zwei Platzierungen mindestens vier genutzt werden – oder die automatische Option. Die neue Definition lautet daher wie folgt:

Qualifizierende Platzierungen: Anteil der Anzeigen mit automatischen Platzierungen oder mindestens vier Platzierungen in der Facebook-Familie, ausgenommen der rechten Spalte, in den letzten 90 Tagen.

Ab dem 26. Januar 2022 startet eine Übergangsfrist von drei Monaten, in denen Agenturen Zeit haben, die neuen Performance-Kriterien zu erfüllen.

Nicht zuletzt wird auch der Name des Partnerprogramms an die diesjährige Umbenennung des Facebook Konzerns in Meta angepasst. So wird es statt bisher Facebook Business Partner künftig Meta Business Partner geben.

Facebook Ads – Call-Outs

Im letzten Monat hat Facebook ein spannendes neues Anzeigenfeature gelauncht: Call-Outs.
Momentan sind sie in einigen Account bereits zu finden und werden weiter ausgerollt.

Diese Anzeigenerweiterungen können zusätzliche Informationen zu Gratis-Lieferung, Zahlungsoptionen oder Rückgaberechten in der Anzeige bereitstellen. Damit sind sie für Werbende im E-Commerce besonders interessant.

Zu finden sind die Call-Outs in der Erstellungsmaske auf Anzeigenebene – bisher in Traffic und Conversion-Kampagnen. Ausgespielt werden die neuen Anzeigenerweiterungen nur im Facebook News Feed und nur auf Mobilgeräten.

Facebook Ads Callouts

Quelle: adseed

Mit transparenteren Informationen zu Produkten und Services können sich User auf einen Blick informieren.
Ein Feature für die Userfreundlichkeit und bessere Conversionrate also. Wir sind gespannt, ob sich Performance-Verbesserungen in verkaufsorientierten Kampagnen für Online-Shops erkennen lassen.

Habt ihr die Call-Outs bei Euch schon entdeckt? Schreibt uns gerne einen Kommentar, welche Erfahrungen ihr damit macht!

LinkedIn – Neue Zielgruppen, Event-Funktionen und Märkte

LinkedIn kündigte schon Anfang Dezember einen Test an, in dem erstmals aus den Nutzern B2B-Zielgruppen gebildet werden sollen. Die Plattform verwendet ihre Nutzerdaten eigenen Angaben zufolge Drittanbieterfrei – also ohne Verhaltenstracking außerhalb von LinkedIn. Daher werden die neuen Zielgruppen anhand von anonymisierten Datenpunkten aus dem Netzwerk gebildet. Die Wertung folgt der Wahrscheinlichkeit, dass ein Nutzer in bestimmte Phasen von Kaufprozessen involviert ist.

Außerdem kündigte LinkedIn weitere Entwicklungen an:

  • Das Conversiontracking soll mit Machine-Learning-Modellen verfeinert werden
  • Offline-Conversions sollen LinkedIn – Kampagnen bald zugeordnet werden können
  • Der Insight Tag ist bereits auf eine Conversionmessung per First-Party-Cookie umgestellt

Damit sollen weiterhin Datenschutz und Werbemöglichkeiten in einem ausgeglichenen Verhältnis stehen. Wer seinem LinkedIn Insight Tag noch keine 1st Party Cookies erlaubt, sollte die Einstellung schnell vornehmen. Die Beschreibung findet Ihr hier.

Live Events Update

Bei Live-Events hat LinkedIn mehrere Funktionen hinzugefügt: Die Ankündigung der Events sieht jetzt wie ein normaler Post aus, mit dem man auch entsprechend interagieren kann. Die Nachricht taucht automatisch im Unternehmensfeed auf und das Registrierungsformular ist unkomplizierter gestaltet.

Dafür können LinkedIn Events nicht mehr für spezifische Teilnehmer erstellt werden. Jeder kann während oder nach dem Live-Event den Stream anschauen. Auch der Event-Feed, in dem nur für Teilnehmer sichtbare Inhalte auftauchten, ist bereits verschwunden. Dafür soll jetzt der Kommentarbereich des Event-Posts genutzt werden.

LinkedIn auf Hindi

Eine besondere Nachricht? Tatsächlich: Indien ist der größte Wachstumsmarkt für LinkedIn und der Launch auf Hindi erschließt 600 Millionen potenzielle Nutzer. Das sind deutlich mehr als in der gesamten EU. Damit ist absehbar, dass die Wachstumsrate des Netzwerkes hoch bleibt.

Facebook – Professional Mode für Profile

Es gibt Neuigkeiten für Facebook-Nutzer: Meta meldet sich mit dem Professional Mode für Facebook Creators. Dieser Modus umfasst erweiterte Möglichkeiten zur Monetarisierung sowie Daten-Insights. Facebook überträgt damit im Prinzip Funktionen, die wir bereits von Seiten kennen, auf Facebook Profile. Das neue Feature startet aktuell in den USA und ist zunächst nur für eingeladene Nutzer verfügbar.

Das erste Programm zur Monetarisierung wird das “Reels Play bonus program”, bei dem Creators basierend auf den Views für Ihre Reels mit bis zu 35 000$ vergütet werden können. Nebenziel ist hier, unverkennbar, der Ausbau von Reels auf der Plattform.

Ist der Professional-Modus eingeschaltet, können Euch Facebook-Nutzer folgen und Eure Inhalte sind öffentlich sichtbar, analog zu einer Facebook-Seite. Der Unterschied ist jedoch, dass Ihr auch Inhalte privat für Eure Freunde teilen könnt.

Facebook Professional Mode

Quelle: Facebook

Updates für Seiten

Auch für Creators, die Seiten nutzen, hat Facebook neue Features hinzugefügt. Diese umfassen beispielsweise ein professionelles Dashboard, das den Admins einen Überblick über alle wichtigen Daten der Seite sowie Zugriff auf die zur Verfügung stehenden Tools liefert. Gleichzeitig laufen Tests mit einer Datenansicht, die oben im Feed wichtige KPIs liefert. Außerdem gibt es neue Möglichkeiten zur Kommentarkontrolle und Moderation, darunter automatische Regeln, nach denen Kommentare umgehend verschwinden.

Feed KPI FB
Feed KPI FB

Quelle: Facebook

Last but not least laufen derzeit Tests für einen “Post Composer”. Er soll Euch unkompliziert ermöglichen, Posts zu planen, ohne dafür eine Extra-Oberfläche von Facebook zu nutzen.

Nach dieser ganzen Reihe von Updates sind wir sind gespannt, ob Facebook es so schaffen kann, wieder attraktiver für jüngere Nutzer und Content-Creators zu werden.

TikTok – Trinkgeld, Video Gifts & Creators Marketplace

Nicht nur Facebook setzt auf monetare Anreize: Innerhalb des neu geschaffenen Creator Next Portals führt TikTok neue Möglichkeiten ein, mit Inhalten auf TikTok Geld zu verdienen. Voraussetzung für die Teilnahme am Creators Next Programm sind mindestens 100.000 Follower.

Neben der Option Trinkgeld von Usern zu erhalten, können auch Video Gifts, also virtuelle Geschenke, verschickt werden, die bei TikTok wieder gegen Bares eingetauscht werden können.

Auf dem neuen Creators Marketplace sollen sich außerdem künftig Unternehmen, die Produkte platzieren wollen, mit Kreativen besser vernetzen können. Das soll vermutlich der Influencer-Werbung mehr Schub verleihen.
Momentan werden die neuen Features in den USA, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und im Vereinigten Königreich angeboten.

YouTube – Shorts Fund wird deutlich ausgeweitet

Last but not Least investiert auch YouTube Shorts mit seinem Programm Shorts Fund in die Entwicklung der Google Kurzfilm-Plattform. Nach dem Start im März in den USA und einer Ausweitung auf 30 große Märkte im September ist das Programm jetzt in über 100 Ländern verfügbar. Auch hier erhalten erfolgreiche Creators bis zu 10 000$ Belohnung für ihre Shorts.

Weitere Features wurden zudem angekündigt, wie eine separate Auswertung der Shorts-Statistiken, neue Darstellungsoptionen und bisher nur auf iOS verfügbare Align-Funktionen für Schnitte und Übergänge.

2022 – Ein Social Ads – Ausblick

Was Datenschutz und Cookiekalypse in der Praxis bedeuten können, hat sich für viele Unternehmen ab April 2021 gezeigt: Per iOS-Update sind attraktive Zielgruppen für das Remarketing schlichtweg verschwunden.

Auch im kommenden Jahr geht der Trend weiter: Auf der einen Seite fallen granulare Targetings weg, z. B. bei Facebook. Sei es aus Datenschutzbedenken oder ethischen Gründen. Auf der anderen Seite werden Browser und Apps zunehmend keine Cookies bzw. Datenübertragungen an Drittanbieter mehr akzeptieren. Wer also mit gutem Tracking und nützlichen Zielgruppen arbeiten möchte, muss neue Wege beschreiten – und das in jedem Sozialen Netzwerk anders.

Das Jahr 2022 wird also weiterhin im Zeichen von Video-Ads, Influencer-Marketing und Tracking-Updates stehen. Wir wünschen viel Erfolg und hoffen, dass unsere Social Ads News Euch an der einen oder anderen Stelle weiterhelfen können. Auf ein Neues!

Weitere Kurznachrichten

Pinterest – Leitfaden für Produktoptimierung

Mit ständig neuen Funktionen für die Produkt Pins hat Pinterest in den letzten Monaten hart an seiner Zukunft als Shopping-Plattform gearbeitet. Pünktlich zum Jahresabschluss folgt nun ein Leitfaden für den Aufbau des Pinterest Shops und Produktfeeds.

Instagram – Chronologischer Feed im Test

Laut von Instagram auf Twitter bestätigten Medienberichten arbeitet die Plattform an der Option, wieder auf einen rein chronologischen Feed umzusteigen. Damit würden wieder sämtliche Beiträge in der Reihenfolge ihres Uploads im Instagram-Feed angezeigt. Auch andere optionale Varianten sollen zur Verfügung stehen.

Lesetipps

So nutzt ihr Influencer Marketing auf Facebook, um Kunden auf authentische Art und Weise zu erreichen.

TikTok hat in den vergangenen Monaten viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Semrush hat analysiert, was ein Video haben muss, um auf der Plattform viral zu gehen.

Hier findet Ihr fünf Tipps, wie Ihr die verlorenen iOS Nutzer auch ohne Opt-in als Zielgruppe erreichen könnt.

Den Predictive Trend Report von Instagram für 2022 findet Ihr hier.

Ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2022 wünscht Euch das Team der Social Ads News. Wir lesen uns Ende Januar wieder!

Vorheriger Beitrag
Social Ads News November 2021
Nächster Beitrag
Social Ads News Januar 2022

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü