Social Ads News Februar 2024

Sonne, Vogelgezwitscher, aufkommende Frühlingsgefühle. Während wir unsere Ad-Kampagnen Richtung Ostern ausrichten und jetzt in Meta-Businessportfolios arbeiten, kommen die Social Ads News mit neuen Features. Lasst uns die News zusammen unter die Lupe nehmen, denn die Meta AI vergrößert jetzt Eure Ad-Images und LinkedIn stellt die Lookalike Audiences ein. Zudem gibt es einige Updates bei den Meta-Targeting-Optionen, die Ihr wissen solltet.

Meta – AI generierte Bildvergrößerung

Los geht’s mit einem Update aus dem Hause Meta. Unter den bereits existierenden Optimierungen zur Anzeigengestaltung für Eure Creatives könnt Ihr ab sofort eine neue Funktion nutzen. Meta’s AI basierte Bilderweiterung sorgt für einen bestmöglichen Ausschnitt des Creatives Eurer Anzeigenplatzierung.

Wenn Ihr nicht für jede Platzierungsoption Bilder bereitstellen könnt, hilft dieses Feature, Euer Asset bestmöglich anzupassen.
Habt Ihr das Update bereits entdeckt? Wir finden es bereits in vielen Konten.

adseed_meta_expand_image

Quelle: adseed

Meta – API-Update zu Advantage-Detailtargeting

Advantage-Detailtargeting gehört zu Metas Produktpalette, die mit Hilfe von Automatisierungs- und Machine-Learning-Technologien Kampagnen verbessert. Dieses Feature ermöglicht es Euch, eine noch breitere Zielgruppe zu erreichen.
Wenn Ihr dieses Feature in der Marketing-API von Meta nutzen wollt, müsst Ihr den neuen Code bis zum 22. April 2024 implementieren.

Bei allen Kampagnen, die Ihr auf Link-Klicks oder Landingpage-Aufrufe optimiert, ist Advantage-Detailtargeting automatisch aktiviert und kann nicht deaktiviert werden. Für Kampagnen, mit denen Ihr andere Zieloptimierungen verfolgt, bleibt der Einsatz von optional.

Meta – Update zum detaillierten Targeting

Seit Mitte Januar entfernt Meta einige Optionen aus dem detaillierten Targeting. Es sind vor allem Themen, die als sensibel empfunden werden. Zum Beispiel werdet Ihr zukünftig Targeting-Optionen mit thematischen Bezügen zu Gesundheit oder ethnischer Zugehörigkeit nicht mehr in den Einstellungen finden. Zudem werden auch Optionen entfernt, die nicht mehr den rechtlichen oder regulatorischen Anforderungen entsprechen.

Falls Eure Ads davon betroffen sind, zeigt Meta Euch einen schwarzen Warnbanner im oberen Bereich Eures Werbekontos an. Ihr habt bis zum 18. März 2024 Zeit, Eurer Targeting an die neuen Standards anzupassen. Nach diesem Datum werden Eure betroffenen Ads angehalten bzw. die Anzeigegruppen pausiert.

Quelle: adseed

So geht Ihr vor: Wenn Ihr betroffene Ads habt, dann klickt auf den Warnbanner und lasst Euch die betroffenen Anzeigengruppen anzeigen. Geht zum Bereich Detailliertes Targeting und zum Abschnitt Zielgruppe. Hier zeigt Euch Meta die betroffenen Targeting-Optionen an, die Ihr entfernen müsst bzw. könnt Ihr die vorgeschlagenen Alternativen annehmen.

Neben den verbleibenden detaillierten Targeting-Optionen könnt Ihr weiterhin die breit angelegten Targeting-Einstellungen sowie (Advantage) Costum Audiences oder  (Advantage) Lookalike Audiences verwenden. Zudem stellt Euch Meta die KI-Features Meta-Advantage-Detailtargeting und Meta Advantage+ Audinces zur Verfügung, um Eure Zielgruppe zu finden.

LinkedIn Ads – Lookalike Audiences werden eingestellt

LinkedIn wird ab dem 29. Februar 2024 die Nutzung von Lookalike Audiences einstellen. Durch den Einsatz von Lookalike Audiences könnt Ihr Personen identifizieren, die ähnliche Merkmale wie Matched Audience-Segment aufweisen. In Zukunft könnt Ihr nicht mehr neue Lookalike Audiences zu erstellen oder bestehende zu bearbeiten. Die vorhandenen Daten für Lookalike Audiences werden nicht mehr aktualisiert, und diese Zielgruppen werden statisch. Das bedeutet für Euch, dass aktive Werbekampagnen, die Lookalike Audiences nutzen, weiterhin mit den bestehenden statischen Daten arbeiten.

Statt Lookalike Audiences empfiehlt Euch LinkedIn Predictive Audiences, basierend auf Datenquellen wie Kontaktlisten, Conversions und Lead-Gen-Formularen. Zudem wird Euch die Nutzung von Zielgruppenerweiterung für Attribut-Targeting und Predictive Audiences zur Verfügung gestellt. Diese neuen Strategien versprechen eine verbesserte Reichweite und Wirksamkeit. Die Plattform rät Euch dazu, Lookalike Audiences bereits jetzt durch Predictive Audiences auszutauschen oder die Zielgruppenerweiterung zu aktivieren, um weiter dynamische Zielgruppen nutzen zu können.

Alternative 1: Predictive Audiences

Predictive Audiences verwenden Formulare für die Lead-Generierung, Conversions mit dem Insight-Tag oder der Conversions-API oder Kontaktlisten als Zielgruppendatenquelle, um eine Zielgruppe mit ähnlichen Merkmalen zu erreichen. Aus diesen Datenquellen generiert die KI von LinkedIn automatisch eine neue Zielgruppe, die Ihr für Eure Kampagnen verwenden könnt.

Alternative 2: Zielgruppenerweiterung

Die Zielgruppenerweiterung verwendet als Datenquelle in erster Linie demografische Daten, Kenntnissen oder Interessen. Aus diesen Daten wird eine Zielgruppe mit ähnlichen Attributen generiert, um so eine größere Reichweite für die Kampagne zu erzielen. Dies ist nur zu empfehlen, wenn die ausgewählte Zielgruppe zu klein ist.

LinkedIn Ads – neue Anzeigenformate

LinkedIn startet mit zwei interessanten, neuen Anzeigenformaten:

Mit Sponsored Articles könnt Ihr Eure LinkedIn-Artikel direkt auf der Plattform bewerben, um mehr Reichweite und Engagement für die eigenen Artikel zu generieren. Mit dem integrierten LeadGen-Formular könnt Ihr gleichzeitig Leads generieren. Aber Achtung: Aktuell sind Sponsored Articles nur für Artikel von Unternehmensseiten möglich. Wir hoffen, dass dieses Ad-Format auch für persönlichen Profile kommt – ganz im Sinne des Personal Branding Fokus auf LinkedIn.

LinkedIn testet außerdem Connected TV (CTV) Ads in den USA, Kanada und UK, um User innerhalb von Langform- und Episodeninhalten auf Streaming-Publishern, Geräten und Smart-TVs zu erreichen. Im Rahmen des LinkedIn Audience Networks sind dadurch dann auch Zielgruppen «auf dem großen Bildschirm» zu erreichen. Kramt also Eure Querformat Visuals wieder raus 😉

Weitere Kurznachrichten

Pinterest – In-Stream Anzeigenvorschau

Habt Ihr Euch auch darüber gefreut, dass die Anzeigenvorschau bei Pinterest jetzt direkt beim Anlegen der Ads sichtbar ist? Jetzt müssen wir uns nicht mehr über Umwege hin klicken.

Quelle: adseed

Meta – mehr Sicherheit für Teenager

Nachdem Meta im letzten Jahr aufgrund von Ermittlungen bzw. Klagen gegen die Privatsphäre-Einstellungen von Jugendlichen handeln musste, werden auch dieses Jahr die Sicherheitsmaßnahmen für Teenager weiter verschärft. Um sie vor ungewünschten Kontaktaufnahmen zu schützen, empfangen Teenagerprofile zukünftig nur Direktnachrichten, mit denen sie auch vernetzt sind. Wenn Kinder und Jugendliche an ihren Instagram-Einstellungen etwas ändern möchten, müssen ihre Eltern dies genehmigen.

Meta – mehr Mitbestimmung für EU-User

Nach der Einführung des werbefreien Kontos geht Meta für EU-User, dem EWR und der Schweiz nun einen weiteren Schritt. Zukünftig bekommen wir als User mehr Mitbestimmungsrechte, wie wir die Dienste bzw. Funktionen nutzen wollen. Welche Möglichkeiten ab März 2024 diesbezüglich angeboten werden sollen, könnt Ihr hier nachlesen.

X – Jobanzeigen auf Business-Profilen

Sofern Ihr noch auf X unterwegs seid, gibt es interessante News. Alle Premium User, aber auch Geschäftsführende und Unternehmen können Stellenanzeigen auf Ihren X-Profilen posten.

LinkedIn – B2B Marketing Insights

Einen interessanten Einblick liefert Euch LinkedIn Report. Dort findet Ihr Insights aus dem B2B-Bereich im Vergleich mit der Tech-Industrie.

Lesetipps

Marketing Kalender 2024 von X – alle wichtigen Ereignisse, Feiertage und sonstigen Anlässe auf einen Blick.

Web Auction Best Practices Guide von TikTok – mit hilfreichen Strategien und Checklisten zum Einrichten von Kampagnen.

Threads und X im Vergleich: Wie das neue Mikroblogging-Netzwerk von den prominentesten X-Usern genutzt wird.

Wir wünschen Euch viel Spaß und Erfolg mit den neues Features. Vielleicht treffen wir uns am 06. Februar beim den Pinterest Predicts 2024. Solltet Ihr sie verpassen, kein Problem: Wir fassen für Euch die neusten Pinterest-Trends zusammen. Bis dahin, kommt beschwingt durch die nächste Woche.

Vorheriger Beitrag
Social Ads Trends 2024

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

keyboard_arrow_up