SEA News Woche 45/2022

Liebe Leserinnen und Leser, wir laden Euch zu Tisch. Heute servieren wir Euch die SEA News in einer XXL-Casserole: Zur Vorspeise gibt´s eine Auswahl an neuen Placements für YouTube Ads. Für den Hauptgang waren wir auf der Google Ads Farm 🦃🦃🦃. Unser Turkey wird ganz gefüllt mit Google Ads Beta ohne Match Types und den öffentlich einsehbaren Anzeigen von Werbetreibenden. Den gewissen Pfiff ins Filling bringen die Cranberrys: Musikrichtungen in Videoanzeigen. Und was ist der Pumpkin Pie dieses dekadenten Festessens? Findet es heraus und lest 😀.

Google Ads – Updates zu ähnlichen Zielgruppen

Laut einer E-Mail von Google werden ab Mai 2023 keine ähnlichen Zielgruppensegmente für die Ausrichtung und Berichte mehr erstellt. Anzeigen aus aktiven Kampagnen mit ähnlichen Zielgruppensegmenten werden noch bis zum 1. August 2023 ausgeliefert. Danach werden die entsprechenden Segmente aus allen Anzeigengruppen und Kampagnen entfernt. Auf die Daten hat man weiterhin Zugriff.

Ersetzt werden die ähnlichen Zielgruppensegmente künftig durch leistungsstärkere Lösungen. Darunter die optimierte Ausrichtung, die Zielgruppenerweiterung und Smart Bidding. Diese anstehende Änderung resultiert aus der schrittweisen Einstellung von Drittanbieter-Cookies und somit mit dem Blick auf nachhaltigere Strategien. Automatisierung ist die bevorzugte Methode, um diesen Entwicklungen einen Schritt voraus zu sein.

Google Ads – Audio Ads & Musikgenres als Placements

YouTube Audio Ads für alle

YouTube ist nicht nur für Videos ein gigantisch großes Netzwerk, sondern wird auch für das Streamen von Podcasts verwendet. Die Audio Ads sind relativ neu in Google Ads und werden vor, während oder nach einem Video auf YouTube (Music) abgespielt. Bereits in den letzten SEA-News wurde das Feature von Google offiziell für alle Accounts verfügbar gemacht.

Audio-Anzeigen zeichnen sich durch Werbemittel aus, bei denen die Tonspur die Hauptrolle bei der Übermittlung Eurer Botschaft spielt. Die visuelle Komponente ist in der Regel ein Standbild oder eine einfache Animation. Also denkt daran: Wenn Ihr Eure Augen schließt, kann man noch immer klar verstehen, worum es in der Anzeige geht?

Wir sind gespannt auf die Performance der neuen Platzierung , besonders im Zusammenspiel mit dem nächsten Thema.

Musikgenres als Platzierungsoption

Google fügt Musikgenres als Platzierungsoption für Videoanzeigen hinzu. Bei Video-Werbekampagnen auf YouTube habt Ihr nun die Möglichkeit, gezielt Menschen anzusprechen, die eine bestimmte Musikrichtung hören.

Es stehen fünf Musikrichtungen zur Auswahl.

  • Romantisch
  • Fröhlich & aufmunternd
  • Entspannend
  • Downbeat
  • Funkige Stimmungen

Die Anzeigen können neben jenen Videos erscheinen, welche dieselbe Musikstimmung haben. Eine neue Möglichkeit, um die passende Zielgruppe im richtigen Moment anzusprechen.

Google Ads – Consent Mode Diagnose-Tab

Wie bereits Ende September und in Googles EMEA Product Kickoff angekündigt, bekommt der Consent Mode eine Status- und Diagnose-Funktion. Im Diagnose-Tab Eurer Conversions seht Ihr, ob der Einwilligungsmodus eingerichtet und die Modellierung aktiv ist. Neu ist dabei der prozentuale Anstieg der erfassten Conversions, sofern genügend Daten vorhanden sind.

Quelle: adseed

Allerdings schreibt Google dazu, dass die Daten zur Steigerung nur für einen Zeitraum von bis zu vier Wochen nach dem Startdatum sichtbar sind. Schnell sein lohnt sich also.

Google Ads – Suchanzeigen offiziell einsehbar

Anfangs wurde durch die erfolgreiche Überprüfung Werbetreibender nur der Unternehmensname und dessen Standort für alle preisgegeben. Es heißt, dass durch die Identitätsbestätigung Falschmeldungen und Betrug bei Google Ads verhindert werden sollen und um mehr Transparenz bei Werbeanzeigen zu schaffen.

Nachdem nun viele Werbetreibende die Identitätsbesttätigung in den Google Ads Konten durchführen mussten, ist eine neue Funktion in der Google Suche aufgetaucht. Diese kann durch den kleinen Pfeil neben den Werbeanzeigen aufgerufen werden. Wenn Ihr auf “Weitere Anzeigen von diesem Werbetreibenden ansehen” klickt, gelangt Ihr zu einer Übersicht, welche euch die geschalteten Werbeanzeigen der letzten 30 Tage anzeigt. Also schaut doch mal, was die Konkurrenz so macht.

Google Ads - Überprüfung Werbetreibender Update

Quelle: adseed

Google Ads - Überprüfung Werbetreibender Update

Quelle: adseed

Wir haben letztes Jahr schon einen Blogbeitrag zu diesem Thema verfasst. Hier findet ihr weiterführende Informationen zum Thema Google Ads Identitätsbestätigung.

Google Ads – Video der Woche

Vier Marketingspezialisten erklären, wie Ihr das Beste aus der Automatisierung von Paid-Kampagnen rausholen könnt. Testen, Lernen, Skepsis überwinden und Einnahmequellen skalieren. Hört es Euch am Besten selbst an.

YouTube-Video

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

YouTube-Video laden

Weitere Kurznachrichten

Google Ads – Bumper Ads direkt erstellen

Nach langjährigem Testen ist das Trim Video Tool jetzt überall verfügbar. Das Tool war zuvor als Bumper Machine bekannt. Um es nutzen zu können, müsst Ihr auf die Asset-Bibliothek in Eurem Google Ads-Konto zugreifen. Dazu müsst Ihr im Navigationsmenü auf “Tools und Einstellungen” klicken, in «Gemeinsam genutzte Bibliothek» auf «Asset-Bibliothek» und unter «Video» auf «Video zuschneiden».

Trim Video nutzt Google Machine Learning, um den Prozess der Erstellung von Bumper Ads zu vereinfachen, indem es die wichtigsten Frames in einer langen Anzeige identifiziert und sie in 6-Sekunden-Videos umwandelt.

Google Ads – Beta ohne Match Types

Es gibt nun eine neue limited beta mit dem Namen «Campaign Level Broad Match and Brand Control», in welcher Euch die Option geboten wird, die ganze Kampagne mit den Broad-Match (weitgehend) Keyword Typen anzulegen. Und das als An-/Ausschalter. Um etwas mehr Kontrolle zu erhalten, habt Ihr zusätzliche Einblicke, um für mehr Kontrolle zu Euren Markenbegriffen. Wir hoffen, dass uns die Keyword-Optionen noch lange erhalten bleiben.

Google Suche – Neue Shopping Features

Damit Suchende zukünftig noch einfacher genau die Produkte finden, die sie wollen, und das auch noch zum richtigen Preis, gibt es demnächst wieder neue Features in der Google Shopping Suche. Produkte, für die ein Coupon Code hinterlegt wurde, werden so zukünftig mit einem neuen Promotion Bagde gekennzeichnet und somit aufmerksamkeitsstärker für die Nutzer präsentiert. Zusätzlich haben Suchende die Möglichkeit, den Code mit einem Klick für später zu speichern.

Das neue Preisvergleichs-Tool zeigt uns für ein Produkt die Preise verschiedener Retailer und außerdem noch eine Einschätzung, ob der Preis aktuell niedrig oder hoch liegt auf Basis der Preishistorie. Pflegt also Euren Feed, vor allem jetzt in der Holiday-Season, um Eure Conversions anzukurbeln.

Lesetipps

Performance Max für die Feiertage optimal gestalten? Tipps bei SearchEngineJournal.

WordStream zeigt Euch viele Gelegenheiten besonders kreative Anzeigen zu gestalten.

Martech bringt Euch auf den neuesten Stand zum Thema GA4.

Ihr seid noch immer wissbegierig und wollt den Blick über den Tellerrand hinaus wagen? Dann gibt’s hier unsere Social Ads News zum Nachtisch.

Haben wir Euch zu viel aufgetischt? Jetzt habt Ihr eine 2-wöchige Pause. Wir freuen uns auf nächstes Mal 😀.

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 43/2022
Nächster Beitrag
SEA News Woche 47/2022

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.